Sparkasse Mittelthüringen folgen

Institution feiert Jubiläum: 200 Jahre Sparkasse in Mittelthüringen

Pressemitteilung   •   Feb 12, 2021 12:00 CET

Am 16. Februar feiert die Sparkasse Mittelthüringen ihr 200. Jubiläum. An diesem Tag im Jahr 1821 eröffnete in Weimar auf maßgebliche Initiative von Großherzogin Maria Pawlowna die erste Sparkasse in der Region Mittelthüringen.

Infolge der erheblichen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie verzichtet die Sparkasse Mittelthüringen zum aktuellen Zeitpunkt auf öffentliche sowie betriebsinterne Feierlichkeiten. Eine ursprünglich für Januar im Stadtmuseum Weimar geplante Ausstellung zur Geschichte der Sparkasse Mittelthüringen ist bis auf Weiteres verschoben und wird eröffnet, sobald dies unter gesundheitlichen Aspekten möglich ist.

Im Rahmen der Vorbereitungen auf das Jubiläum hat die Sparkasse Mittelthüringen zudem eine Chronik ihrer Geschichte sowie ihrer Vorgänger-Institute anfertigen lassen. Darin werden die Stationen in der Entwicklung der Sparkasse anhand historischer Dokumente aufgearbeitet. Die Jubiläumspublikation „200 Jahre Sparkasse in Mittelthüringen“ wird voraussichtlich ab April dieses Jahres im Buchhandel sowie direkt bei der Sparkasse Mittelthüringen erhältlich sein.

Geschichtliches zu 200 Jahren Sparkasse in Mittelthüringen

Das Ziel der Institution Sparkasse war laut Statut und damit gemäß dem Wunsch der Gründer, dass vor allem die einfache Bevölkerung dort ihr Geld sicher deponieren und für die Altersvorsorge ansparen kann. In den Anfangsjahren machten daher insbesondere Knechte, Dienstmägde und einfache Angestellte von diesem Angebot Gebrauch.

In den darauffolgenden 30 Jahren kamen weitere Vorgänger-Institute der heutigen Sparkasse Mittelthüringen in der Region hinzu, wie etwa die Sparkasse Erfurt (1823), die Sparkasse Apolda (1845) sowie die Sparkasse Sömmerda (1849).

Sie alle orientierten sich in ihrem Wirken am Auftrag der Sparkassen: den Spargedanken zu fördern und das Gemeinwohl in der Region zu stärken. In der Folge etablierten die Sparkassen zahlreiche Sparformen sowie Angebote für Kleinsparer und regionale Institutionen, wie zum Beispiel das Schulsparen oder die Heimsparbüchse, die vor allem in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts beliebt waren.

Mit anderen Unterstützungsmaßnahmen, wie etwa dem PS-Los-Sparen sowie dem Förderengagement in Form von Spenden und Sponsoring, ist die Sparkasse Mittelthüringen auch heute noch in besonderem Maße für die Region aktiv. Insbesondere seit der Wende und dem Eintritt in die soziale Marktwirtschaft spendeten die Vorgänger-Institute, ebenso wie heute die Sparkasse Mittelthüringen, jährlich rund 2 Mio. Euro für ehrenamtliches Engagement und gemeinnützige Zwecke - in den vergangenen Jahren kamen hier jeweils Zustiftungen an die drei Sparkassenstiftungen Erfurt, Weimar und Weimarer Land hinzu.

Zur Unterstützung dieses Engagements gründeten die Sparkasse Erfurt (1992), die Sparkasse Weimar (1995) sowie die Sparkasse Sömmerda (2000) eigene Sparkassenstiftungen. Auch nach der Fusion der drei Vorgänger-Institute zur Sparkasse Mittelthüringen im Jahr 2003 werden alle drei Stiftungen separat weitergeführt und verfügen aktuell über ein Gesamtkapital von 30 Millionen Euro.


Über die Sparkasse Mittelthüringen

Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit einer Bilanzsumme von rund 4,6 Mrd. Euro die größte Sparkasse in Thüringen und eine der größten in den neuen Bundesländern. Sie entstand am 1. Mai 2003 durch die Fusion der Sparkassen aus Erfurt, Sömmerda und Weimar. Vier Vorstandsmitglieder und rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen 200.000 Privat- und Geschäftskunden in der Region. Für ihre nachhaltige Geschäftspolitik (Umweltmanagement, soziales Engagement, Förderengagement) wurde die Sparkasse bereits mehrfach durch verschiedene NGOs zertifiziert und ausgezeichnet.

Ihre Kunden betreut die Sparkasse Mittelthüringen in 4 RegionalCentern und 26 BeratungsCentern. Darüber hinaus bietet sie kompetente Beratung im ImmobilienCenter, dem UnternehmenskundenCenter, dem FirmenkundenCenter sowie im Private Banking. Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit 35 SB-Standorten überall in der Region Mittelthüringen vor Ort. Der mobile Geldautomat fährt rund 60 kleinere Orte an, um die Sparkassen-Kunden auch in ländlichen Regionen mit Bargeld zu versorgen.

Das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse ist einzigartig. Über 1.000 Vereine, Institutionen und gemeinnützige Projekte erhalten jährlich Spenden- und Sponsoring-Gelder der Sparkasse. Nicht selten wird dabei erst mit dem Förderengagement der Sparkasse die Durchführung vieler gemeinnütziger Vorhaben und Events in den Bereichen Kunst, Soziales und Sport möglich. Die Sparkasse und ihre Stiftungen sind damit einer der größten nicht-staatlichen Förderer im Freistaat Thüringen.