Direkt zum Inhalt springen
Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Vertreter der Stiftergemeinschaft mit den ersten Spendenempfängern im Erfurter "Café des Herzens". (Downloads im Anhang)
Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Vertreter der Stiftergemeinschaft mit den ersten Spendenempfängern im Erfurter "Café des Herzens". (Downloads im Anhang)

Pressemitteilung -

Spendenveranstaltung der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelthüringen


Am 22. Juli fand im „Café des Herzens“ der Evangelischen Stadtmission Erfurt in der Allerheiligenstraße 9 die erste Spendenübergabe der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelthüringen statt.

Insgesamt sieben Institutionen aus Erfurt, Sömmerda, Weimar und dem Weimarer Land erhielten an diesem Tag ihre Spenden und berichteten darüber, welche Projekte sie mit ihrer Förderung umsetzen möchten. Die an diesem Tag ausgereichten Spenden in Höhe von 35.000 Euro stammen aus einem Spendenaufruf von Dieter Bauhaus im vergangenen Jahr zugunsten der Stiftergemeinschaft. Eine der Spenden wird direkt in voller Höhe ausgezahlt, alle übrigen sichern mit einer Verteilung zu je 1.000 Euro über fünf Jahre hinweg die Finanzierung laufender Projekte.

Der Förderverein Niedersynderstesdt e.V. aus dem Weimarer Land, vertreten durch Katjana Hesse, erhielt 5.000 Euro für die Gestaltung eines Gemeinschaftsplatzes für Alt und Jung im Ort. Der im Jahr 2008 gegründete Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gemeinschaftsgefühl im Ort zu stärken. Unterstützt durch die Spendengelder setzen sich die derzeit 16 Mitglieder dafür ein, dass der Platz im Ortskern unter anderem mit einer Natursteinmauer, Schautafeln und einem offenen Bücherstand ansprechend gestaltet wird.

Um das Projekt bestmöglich voranzutreiben, erhält der Verein die volle Summe von 5.000 Euro sofort. Insbesondere der Unternehmer Matthias Grafe engagiert sich als einer der Großspender der Stiftergemeinschaft sehr für dieses Projekt.

Die Ev. Stadtmission und Gemeindedienst Erfurt gGmbH engagiert sich in vielen sozialen Bereichen für die Menschen der Landeshauptstadt. Die christliche Einrichtung, vertreten durch Petra Hegt und Jana Keil, erhält über fünf Jahre hinweg jeweils 1.000 Euro, sodass die zahlreichen laufenden Projekte dauerhaft unterstützt werden. Hierzu zählen neben einer Kita, mehreren Frauenhäusern, Einrichtungen für Obdachlose, einem Suchthilfezentrum und Angeboten zur Resozialisierung unter anderem ein Betreutes Wohnen und auch das Café des Herzens.

Die Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus... gGmbH, vertreten durch Evelyn Pohl, engagiert sich für die Seniorenarbeit in der Region. Im Jahr 2005 gründete sie das erste stationäre Hospiz in Thüringen. Heute bietet die Institution nicht nur am Hauptstandort Weimar zahlreiche Wohn-, Pflege- und Hospizeinrichtungen an. Auch hier werden die 5.000 Euro über fünf Jahre hinweg verteilt ausgeschüttet, um dauerhafte Projekte finanziell abzusichern.

Der Verein Kindervereinigung Weimar e. V., vertreten durch Julia Boronczyk, engagiert sich in einem Weimarer Brennpunktviertel für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-18 Jahren. Im „Kramixxo Waggong“ können die jungen Menschen viele verschiedene Freizeit-Angebote nutzen, Ausflüge mitmachen, ihren Alltag gestalten und Förderangebote in Anspruch nehmen. Wenn es das Spendenaufkommen erlaubt, können auch größere Erlebnisse realisiert werden, wie z. B. ein Flug nach Griechenland im Rahmen des Projekts „Erasmus Plus“. Um künftig weiterhin ganz alltägliche, aber auch solch einmalige Erlebnisse für die Kinder zu ermöglichen, wird das Spendengeld ebenfalls fünf Jahre lang mit je 1.000 Euro ausgeschüttet.

Die Diakonie Landgut Holzdorf gGmbH, vertreten durch Bettina Schmidt, ist Teil der Diakoniestiftung Weimar - Bad Lobenstein. Hier leben und arbeiten Menschen mit Behinderung in verschiedenen Berufen. Zudem ist das Landgut der Sitz des Inklusionsbetriebes inclusio Weimar gGmbH, des Berufsbildungsbereiches der Werkstätten für behinderte Menschen und des Evangelische Waldkindergartens.

Die über fünf Jahre angelegte Spende über jährlich 1.000 Euro soll zum einen in die zahlreichen laufenden Projekte fließen, aber auch für auflagenbedingte Instandhaltungsarbeiten verwendet werden.

In der Bürgerstiftung Weimar, vertreten durch Katrin Katzung, engagieren sich derzeit 122 Stifterinnen und Stifter für die Bürgerschaft der Klassikerstadt. Neben der Ehrenamtsagentur, in der sich Menschen zum Thema Ehrenamt informieren können, betreut die Bürgerstiftung auch das Projekt „Gute Nachbarn“. Hier können sich Ehrenamtliche in ihrer Umgebung für ältere Menschen engagieren, die keine Angehörigen haben und Hilfe im Alltag benötigen, aber keinen Pflegeanspruch haben. Hier konnte die Bürgerstiftung bereits zahlreiche Patenschaften vermitteln.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat die Bürgerstiftung rund 250 Projekte mit insgesamt etwa 300.000 Euro unterstützt. Ein besonderes Anliegen der Bürgerstiftung ist zudem die Arbeit für Kinder und Jugendliche. Sie unterstützt Kinder mit Lernhandicaps und hilft bei Anträgen für Nachhilfe. Weiterhin können sich Kinder und Jugendliche mit gemeinnützigen Projekten bei der Stiftung bewerben, um eine Anschubförderung zu erhalten.

Der Verein Kultur im Sinn e.V., vertreten durch Jonas Pawelski, hat seinen Sitz im Schloss Kannawurf und organisiert Veranstaltungen für junges Publikum. Zahlreiche Freizeitveranstaltungen, darunter Konzerte und viele weitere kulturelle Angebote, bietet der Verein an, um den ländlichen Raum vor allem für jüngere Menschen attraktiver zu machen. Zudem arbeitet der Kultur im Sinn e. V. integrativ und inklusiv, sodass die Angebote gleichermaßen von allen Menschen genutzt werden können. Daher sind die Veranstaltungen für die Teilnehmer kostenfrei und der Verein finanziert dies über Spenden. Somit werden die insgesamt 5.000 Euro, die auch hier über fünf Jahre hinweg an den Verein gehen werden, für laufende Projekte verwendet.


Hintergrund zur Stiftergemeinschaft

Im Dezember 2019 hat die Sparkasse Mittelthüringen die Stiftergemeinschaft ins Leben gerufen und sie mit einem Grundkapital von 100.000 Euro ausgestattet. Ziel dieser Gemeinschaft ist es, dass sich wohltätige Menschen aus der Region dauerhaft und einfach für soziale Zwecke in Mittelthüringen engagieren können. Die Stiftergemeinschaft vereinfacht nicht nur die Errichtung, sondern übernimmt auch das Vermögensmanagement, die jährliche Berichterstattung, steuerliche Angelegenheiten sowie die Gremientätigkeit der Stiftung. Die begünstigte Institution legt der Stifter selbst fest.

Zahlreiche Stifter haben seitdem die Stiftergemeinschaft unterstützt und das Grundkapital aufgestockt. Zudem hat Christiana Scholze eine eigene Stiftung unter dem Dach der Stiftergemeinschaft gegründet.

Derzeit verfügt die Stiftergemeinschaft über ein Gesamtkapital von 200.100 Euro.

Alle Einzelbilder der Spendenübergaben sowie die Bildunterschriften mit Namen finden Sie im Anhang zum Download.

Themen

Regionen



Über die Sparkasse Mittelthüringen

Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit einer Bilanzsumme von rund 4,6 Mrd. Euro die größte Sparkasse in Thüringen und eine der größten in den neuen Bundesländern. Sie entstand am 1. Mai 2003 durch die Fusion der Sparkassen aus Erfurt, Sömmerda und Weimar. Vier Vorstandsmitglieder und rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen 200.000 Privat- und Geschäftskunden in der Region. Für ihre nachhaltige Geschäftspolitik (Umweltmanagement, soziales Engagement, Förderengagement) wurde die Sparkasse bereits mehrfach durch verschiedene NGOs zertifiziert und ausgezeichnet.

Ihre Kunden betreut die Sparkasse Mittelthüringen in 4 RegionalCentern und 26 BeratungsCentern. Darüber hinaus bietet sie kompetente Beratung im ImmobilienCenter, dem UnternehmenskundenCenter, dem FirmenkundenCenter sowie im Private Banking. Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit 35 SB-Standorten überall in der Region Mittelthüringen vor Ort. Der mobile Geldautomat fährt rund 60 kleinere Orte an, um die Sparkassen-Kunden auch in ländlichen Regionen mit Bargeld zu versorgen.

Das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse ist einzigartig. Über 1.000 Vereine, Institutionen und gemeinnützige Projekte erhalten jährlich Spenden- und Sponsoring-Gelder der Sparkasse. Nicht selten wird dabei erst mit dem Förderengagement der Sparkasse die Durchführung vieler gemeinnütziger Vorhaben und Events in den Bereichen Kunst, Soziales und Sport möglich. Die Sparkasse und ihre Stiftungen sind damit einer der größten nicht-staatlichen Förderer im Freistaat Thüringen.

Pressekontakt

Daniela Freyburg

Daniela Freyburg

Pressekontakt Leiterin Kommunikation Unternehmenskommunikation 0361 545-11180

Zugehöriger Content

Ihr starker Partner in der Nähe

Gut. Für unsere Region.

Sparkasse Mittelthüringen
Anger 25/26
99084 Erfurt
Deutschland